Kontingentsflüchtlinge: Probleme über Probleme

Flüchtlinge, die über ein Kontingent in die Schweiz kommen, brauchen mehr Betreuung und sind noch schwieriger zu integrieren als andere Flüchtlinge. Asylinsider bezweifeln, dass es Sinn macht, mit der Ansiedlung von Kontingentsflüchtlingen das Image der Schweiz aufzupolieren.

image 7. Juli 2021, 04:00
Das UNHCR ist für die Auswahl von Resettlement-Flüchtlingen zuständig. Bild: Shutterstock
Das UNHCR ist für die Auswahl von Resettlement-Flüchtlingen zuständig. Bild: Shutterstock
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es ist hinlänglich bekannt: Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge haben meist grosse Mühe, sich in der Schweiz zurecht zu finden. Sie bleiben oft unter sich, lernen die Sprache schlecht und schaffen nur selten den Weg in die Berufswelt. Die Sozialhilfequote unter anerkannten Flüchtlingen und Vorläufig Aufgenommenen ist darum enorm hoch – bei einigen Herkunftsnationen wie Eritrea beträgt sie über 80 Prozent oder mehr.

Mehr von diesem Autor

image

Epileptiker, Drögeler und Demente

19.5.2022
comments4

Ähnliche Themen