Kommandant der Kampftruppen: Könnte die Schweiz im Krieg Widerstand leisten?

Divisionär Wellinger im Gespräch über den Wehrwillen der Schweizer, die Ukraine, alte Panzer und die Kriegsverbrechen ausserhalb von Kiev.

image 11. April 2022, 16:00
Vertraut auf die Schweizer Jugend: Divisionär René Wellinger, Kommandant des Schweizer Heeres. Bild: VBS/DDPS
Vertraut auf die Schweizer Jugend: Divisionär René Wellinger, Kommandant des Schweizer Heeres. Bild: VBS/DDPS
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Kommt es zu einem Krieg, dann sind es Divisonär René Wellingers Truppen, die die Schweiz am Boden verteidigen müssen. Er ist der Kommandant des Heeres und damit der Panzertruppen, der Artillerie, der Infanterie, der Panzergrenadiere, der Aufklärer und der Sappeure. Während Schweizer Generäle meist im blauen Ausgänger mit Krawatte auftreten, oder vielleicht einmal den zweiteiligen Tarnanzug tragen, so läuft Wellinger im Overall auf. Dem «Combinaison», den die Soldaten in den Kampfpanzern und den

Mehr von diesem Autor

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments14
image

SRF: Wenn Experten auch gleichzeitig Politiker sind

20.5.2022
comments12

Ähnliche Themen