Im Hotel: Das Zmorgebüffet ist für Anständige eine Todeszone

Im Hotel: Das Zmorgebüffet ist für Anständige eine Todeszone

Wer in Trainingshosen an die Öffentlichkeit geht, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ­Sagte einst der grosse Philosoph Karl Lagerfeld selig. Heute gehen Anstandsregeln mehr und mehr vergessen. In Hotels trifft man Menschen in Shorts und Unterleibchen am Frühstücksbuffet.

image
von Michael Hug am 22.11.2021, 08:00 Uhr
Seda (Christof Sonderegger)
Seda (Christof Sonderegger)
Wo wir grad beim Knigge sind: Vielleicht gibt es einen für Hotels, wahrscheinlich eher nicht, denn warum sonst lassen sich die Menschen in fremden Häusern einfach gehen? Weil sie denken, wenn sie bezahlen, können sie sich benehmen wie die Säue. Zum Beispiel laut reden oder schreien am Frühstücksbuffet. Wie die Schweine am Trog. Badetücher schmeisst man nicht einfach auf den Boden, wenn man sie einmal benutzt hat. Man hängt sie auf, wie zu Hause. Erst am dritten Tag, oder am Morgen, bevor man auscheckt, kann man sie auf den Boden schmeissen. Es gibt auch Leute, die schmeissen gebrauchte Badetücher vor die Zimmertüre. Zu Hause schmeisst man Badetücher auch nicht in den Korridor.

Rauchen im Zimmer

Auch raucht man zu Hause nicht im Schlafzimmer. Also warum sollte man im Hotelzimmer damit anfangen? In Hotelzimmern raucht man nicht, Leute! Auch nicht auf dem Balkon! Niemals! Und man nimmt die Shampoo- und Conditioner-Gütterli NICHT mit. Und auch die Badeschlappen nicht, auch nicht, wenn man sie gebraucht hat. Den Bademantel schon gar nicht. Man nimmt nichts aus der Minibar, ohne es auf dem Zettelchen darauf zu vermerken und beim Ausschecken zu bezahlen. Man klaut einfach nichts im Hotel, auch wenn niemand zuschaut. Und man macht sich beim Frühstück nicht Schinkensandwichs, die man dann als Wandervesper mitnimmt. Aus dem Frühstücksraum nimmt man überhaupt nichts mit ausser dem Halbverdauten im Magen. Höchstens eine Frucht darf man einpacken. Eine!

Todeszone für Anständige

Der Frühstücksraum im Hotel ist eine Todeszone für Anständige. Hier scheint man von Herrn Knigge überhaupt noch nie etwas gehört zu haben. Man geht in schlabbrigen Trainerhosen ans Buffet. O heiliger Lagerfeld – bitte hilf! Die allergrössten Säue joggen direkt an die Speck-und-Bohnen-Chafing-Dishes.Das sind diese Warmhaltekisten, in denen Rührei und/oder eben diese weissen Bohnen warm gehalten werden. Manchmal verwechseln die Leute das und hinterlassen den Rühreischöpfer in den Bohnen oder umgekehrt. Sich nicht zu benehmen, hat sehr viel mit Non­chalance und Arroganz zu tun.
Man kann vieles falsch machen am Frühstücksbuffet. Beispielsweise fünf Minuten vor dem Ende der Frühstücks­zeit auftauchen. Oder Unmengen von Essbarem auf drei Teller bunkern und dann nur die Hälfte essen. Mehrere Brötchen befingern, bis man sich für ­eines entscheidet. Den Brotlaib beim Schneiden mit der Hand anfassen. Den geschnittenen Lachs zerfleddern. Die Butter verludern. In kurzen Hosen anstehen. Im Unterleibchen anstehen. In Badehosen anstehen. Schreien, siehe oben, seine Kinder zusammenstauchen oder unflätige Kinder unbeaufsichtigt ans Buffet lassen. Sich in die Kolonne drängeln. Sich den letzten Kaffeelöffel schnappen und dem Personal nichts sagen. Das letzte Salamirädchen nehmen und dem Personal nichts sagen. Sich Joghurt auf den Teller schöpfen und den Cornflakes-behängten Löffel zurück in die Joghurtschüssel schmeissen. Natürlich möglichst so, dass er darin untergeht.

Keine Ahnung von Benehmen

Man kann vieles falsch machen in Hotels, wenn man keine Ahnung hat, wie man sich benimmt. Na ja, man macht auch vieles falsch, wenn man es besser wüsste. Ist aber keine Ausrede, man kann ja abgucken, wie es andere machen. Also: Wenn man noch nie einen Menschen im Bademantel durch die Lobby ins Spa hat gehen sehen, dann macht man das auch nicht. Man verspeist nicht Pizzen und dergleichen, die man ausser Haus gekauft hat, im Hotelzimmer und hinterlässt den ganzen Abfall auf dem Salontischchen und/oder auf dem Boden. Man lässt keine zufällig aufgegabelten Damen oder Herren bei sich im Zimmer schlafen, wenn man nur für sich selbst gebucht und bezahlt hat. So was macht man nicht, Leute. Man benimmt sich!

Mehr von diesem Autor

image

Valposchiavo: spannend und vielfältig

Erich Heini7.12.2021comments
image

Ladislaus Löb: Ein Leben für die Erinnerung

Anita Winter2.12.2021comments
image

Zu Gast im Rüebliland

Isidor mit em Loch im Ohr1.12.2021comments

Ähnliche Themen