Initiativen gegen Abtreibungen: Die Gegner verbreiten Fake News

Initiativen gegen Abtreibungen: Die Gegner verbreiten Fake News

Im Dezember haben Personen der SVP, der EDU und der Mitte zwei Initiativen lanciert, die die Zahl der Abtreibungen verringern sollen. Seither verbreiten Politiker und Journalisten falsche Informationen zu den Volksbegehren. Das ist wohl kaum Zufall.

image
von Alex Reichmuth am 13.1.2022, 13:28 Uhr
Abtreibungsgegner an der Kundgebung "Marsch fuers Laebe" im September 2021 in Zürich Oerlikon. Bild: Keystone
Abtreibungsgegner an der Kundgebung "Marsch fuers Laebe" im September 2021 in Zürich Oerlikon. Bild: Keystone
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Am 21. Dezember startete die Unterschriftensammlung für gleich zwei Initiativen zum Thema Abtreibung. Die «Einmal-darüber-schlafen-Initiative» verlangt, dass vor jeder Abtreibung ein Tag Bedenkzeit der Frau eingeführt wird (siehe hier). So sollen überstürzte Entscheidungen verhindert werden. Die Schwangere soll die Möglichkeit haben, den Leitfaden mit Hilfsstellen, der ihr vom Arzt überreicht wird, zu konsultieren und allenfalls um Hilfe nachzufragen.

Mehr von diesem Autor

image

Der Horror der Spätabtreibungen

Alex Reichmuth20.1.2022comments

Ähnliche Themen