Inflation: Parallelen und Unterschiede zu den 1970er-Jahren

Wandelt sich der angeblich temporäre Preisschub in ein permanentes Phänomen? Die Schweiz profitiert davon, dass sich die Wechselkurse heute anpassen können. Doch in hochverschuldeten Staaten ist mit Widerstand gegen Zinserhöhungen zu rechnen, es droht eine fiskalische Dominanz.

image 20. Februar 2022, 16:00
Eine eindrucksvolle Persönlichkeit: Paul Volcker (1927-2019) begrüsst im August 1979 anlässlich seiner Vereidigung zum Vorsitzenden der US-Notenbank den Präsidenten Jimmy Carter (Mitte). Bild: Keystone
Eine eindrucksvolle Persönlichkeit: Paul Volcker (1927-2019) begrüsst im August 1979 anlässlich seiner Vereidigung zum Vorsitzenden der US-Notenbank den Präsidenten Jimmy Carter (Mitte). Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Zum wiederholten Male sind die Teuerungsraten seit Jahresbeginn überraschend hoch ausgefallen und liegen in wichtigen Währungsräumen, wie in den USA oder in der Eurozone jenseits von 5 Prozent. Damit wird die Inflation wohl oder übel zu einem drängenden Problem für die internationale Geldpolitik. Die Frage, ob wir eine Wiederkehr eines inflationären Jahrzehnts wie in den 1970er-Jahren erleben oder ob es dieses Mal anders ist und der Preisschub bald abflauen dürfte, wird zurzeit kontrovers diskut

Mehr von diesem Autor

Ähnliche Themen

image

Immer weniger Waldzerstörung – Schlumpfs Grafik 44

23.5.2022
comments2