Impfquote: Schwierige Berechnung mit grossen Lücken

Die Schweiz müsse eine Impfquote von 80 Prozent erreichen, fordert das BAG. Doch wovon genau? Und wieso zählen dabei die Genesenen nicht dazu?

image 8. Oktober 2021, 04:00
Die Impfquote sagt nur ungenau, wieviele Leute gegen das Virus geschützt sind. (Bild: Keystone, Wolfgang Kumm)
Die Impfquote sagt nur ungenau, wieviele Leute gegen das Virus geschützt sind. (Bild: Keystone, Wolfgang Kumm)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es ist das jüngste Zahlenwirrwarr in der Corona-Epidemie: Die Statistik über die Impfquote und wie hoch die sein muss, damit die Massnahmen aufgehoben werden können. Lange berechnete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Impfquote bloss in Prozent der Gesamtbevölkerung. Dieser Wert wird auch international bei Impfquote-Statistiken angewandt.

Mehr von diesem Autor

image

Ueli Maurer, SP will den EU-Beitritt, GPK kritisiert den Bundesrat wegen Corona

25.5.2022
comments2
image

Weltwirtschaftsforum WEF: Die überschätzte Veranstaltung

21.5.2022
comments17

Ähnliche Themen

image

Ausschaffungen: Richter schützen Kinderschänder

Heute, 04:00
comments0