Impfdebakel: Berset ist sich keiner Schuld bewusst

Impfdebakel: Berset ist sich keiner Schuld bewusst

Die Schweiz ist beim Impfen stark im Rückstand. Bundesrat Berset macht alle anderen dafür verantwortlich.

image
von Dominik Feusi am 22.4.2021, 08:54 Uhr
Die Schweiz liegt beim Impfen hinter allen Nachbarländern. (Grafik: Our World in Data)
Die Schweiz liegt beim Impfen hinter allen Nachbarländern. (Grafik: Our World in Data)
Bundesrat Alain Berset zog gestern wieder die Schraube an. Er stellte ein Drei-Phasen-Modell vor und sagte, damit hätte die Bevölkerung eine «Perspektive».
Doch die sieht nicht so gut aus: Die nächsten Öffnungen stellte Berset frühestens für Ende Mai in Aussicht. Der Grund: erst zu diesem Zeitpunkt sollten die Risikogruppen geimpft sein (Ziel ist 75%). Bis dahin müssten Beizen im Innern weiterhin geschlossen und die Homeoffice-Pflicht bestehen bleiben.
Danach beginnt gemäss Bundesratsbeschluss die «Stabilisierungsphase». Und erst für August, wenn alle Impfwilligen geimpft sind, Berset rechnet mit zwei Drittel der Bevölkerung, stellt der Bundesrat eine Normalisierung mit der Aufhebung weiterer Massnahmen in Aussicht.
Warum so langsam? Bundesrat Alain Berset machte dafür vor den Medien vor allem die «Impfbereitschaft der jeweiligen Bevölkerungsgruppen» verantwortlich. Im Netz erntet Alain Berset dafür heftige Kritik, zum Beispiel von einem SRF-Journalisten:
Der stellvertretende Generalsekretär der Mitte-Partei befürchtet eine Verschleppung der Normalisierung:
Der Grund: Die Impfkampagne wurde mangels Impfstoff ständig nach hinten verschoben. Ursprünglich hätten die Risikogruppen im März und im April, die übrigen Impfwilligen bis Ende Juni geimpft werden sollen.
Im Vergleich zum Ausland und insbesondere den Nachbarländern ist die Schweiz mangels Impfstoff stark im Rückstand.
Aber Alain Berset gibt sich unbeirrt. Er und Leute haben gar nichts falsch gemacht, obwohl die Impfzentren ja nicht halbleer sind, weil die Impfbereitschaft zu tief ist.
Selbst im Gesundheitswesen ist man mit der Impfung in Verzug:

Mehr von diesem Autor

image

Die nächste Corona-Panik, Luzern sucht Spitznasen

Dominik FeusiHeute, 15:00comments
image

Der Mann, der Guy Parmelin zum Staatsmann machte: Strippenzieher Martin Baltisser

Dominik Feusi18.10.2021comments
image

Henrique Schneider: «Es gibt totalitäre Tendenzen», Feusi Fédéral, Ep. 27

Dominik Feusi15.10.2021comments

Ähnliche Themen