Gender-Fasnacht an Zürcher Primarschule

An einem Fasnachtstag im zürcherischen Zollikon sollten Primarschüler und Kindergärtner im anderen Geschlecht verkleidet erscheinen. Die Aufforderung passte zum Jahresthema «Gender», das die Kinder angeblich selbst gewählt hatten. Eltern zeigen sich überrascht und besorgt über die Vorgänge.

image 25. Februar 2022, 08:00
Mädchen als Buben, und Buben als Mädchen. Bild: Keystone
Mädchen als Buben, und Buben als Mädchen. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es gehe ihnen keinesfalls darum, die Schule an den Pranger zu stellen, stellen Pia Cagianut und Laure Burrus aus Zollikon an der Zürcher Goldküste zu Beginn des Gesprächs mit dem «Nebelspalter» klar. Beide sind Mütter von Kindern, die das Schulhaus Oescher besuchen. «Aber wir wollen transparent diskutiert haben, was da vorgefallen ist», sagen die beiden. Die Vorgänge an diesem Schulhaus seien aus ihrer Sicht «nicht in Ordnung».

Mehr von diesem Autor

image

Wasserstoff: Kritische Töne an Fachkonferenz

Heute, 12:30
comments3

Ähnliche Themen