«Tödliche Migrationsabwehr»: Fragwürdige Argumentation von Frontex-Gegnern

Die Grenzschutzorganisation «Frontex» soll mehr Mittel erhalten. Nicht allen gefällt das. Ein Referendumskomitee weibelt für deren Abschaffung. Die Argumentation des Komitees bewegt sich zum Teil auf dünnem Eis.

image 28. Januar 2022, 07:40
Frontex-Mitarbeiter halten ein Kind nach einer Rettungsoperation in der Nähe von Lesbos, Griechenland (Hafen von Molyvos), am 8. Dezember 2015. (AP Photo/Santi Palacios - KEYSTONE)
Frontex-Mitarbeiter halten ein Kind nach einer Rettungsoperation in der Nähe von Lesbos, Griechenland (Hafen von Molyvos), am 8. Dezember 2015. (AP Photo/Santi Palacios - KEYSTONE)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache «Frontex» soll neu mit 61 statt wie bis anhin mit 14 Millionen Franken pro Jahr vom Schweizer Staat unterstützt werden. Frontex koordiniert die Zusammenarbeit der Schengen-Staaten im Bereich des Schutzes der gemeinsamen Aussengrenzen und unterstützt diese Staaten im Bereich der Rückkehr von illegal Anwesenden.

Mehr von diesem Autor

image

Best-of: Feministische Musikvideos

25.4.2022
comments8

Ähnliche Themen