Filmgesetz: Die Nerven liegen blank

Der Lex-Netflix-Abstimmungskampf geht auf die Schlussgerade. In Umfragen holt das Nein-Lager auf. Das Abstimmungsresultat ist ungewiss. Der Abstimmungskampf wird mittlerweile mit harten Bandagen ausgetragen.

image 5. Mai 2022, 13:00
SRF-Arena zum Filmgesetz (Screenshot SRF)
SRF-Arena zum Filmgesetz (Screenshot SRF)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Nerven liegen – zumindest bei einigen Akteuren – ziemlich blank. So schrieb etwa Laura de Weck, Autorin und Tochter von Roger de Weck, dem ehemaligen Generaldirektoren der SRG, in einer Kolumne: «Es geht darum, dass die Rechtsbürgerlichen ums Verrecken verhindern wollen, dass Schweizer Kreative Geld bekommen.» Dafür führt sie folgende Erklärung auf: «Weil Konservative es generell nicht mögen, dass man sich kritisch mit der Schweiz auseinandersetzt.» (Hier gehts zur Tagesanzeiger-Kolumne)

Mehr von diesem Autor

image

Einführung Sammelklage: Drohen amerikanische Verhältnisse?

19.5.2022
comments2

Ähnliche Themen