Ein Wort mit vielen Einsatzmöglichkeiten

Wir sagen «Entschuldigung», wenn wir im Gedränge jemanden anstossen oder ihm auf die Füsse treten. Da fühlt sich das Wort gut und richtig an.

image 21. Januar 2022, 08:00
Philipp Ammon
Philipp Ammon
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

«Entschuldigung» sagt auch der Mann vor dem Postschalter zu einem anderen, der sich offenbar vordrängeln will. Er beginnt dabei mit ganz tiefer Stimme, die immer höher und lauter wird. Da fühlt es sich nicht gut an, das Wort, weil es zweckentfremdet ist. Denn eigentlich wollte der Mann doch sagen: «Sie rücksichtsloser Volltrottel, stellen Sie sich gefälligst auch an wie alle anderen hier.»

Mehr von diesem Autor

image

Und dann war alles anders

18.4.2022
comments0

Ähnliche Themen

image

Somms Memo: Atomkraft? Nein danke? Vom Ende einer Obsession

20.5.2022
comments60