Ein persönlicher Beistand für Primaten?

Primaten sollen Grundrechte erhalten wie Menschen: Das verlangt eine Initiative im Kanton Basel-Stadt, die am 13. Februar zur Abstimmung kommt. Dafür soll ein «Ombudsmann» sorgen. Ein Primatenforscher hält nichts von der Forderung. Wer Menschenaffen helfen wolle, solle andere Wege beschreiten.

image 10. Februar 2022, 05:00
Bild: Pixabay
Bild: Pixabay
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Ein Recht auf Leben und Unversehrtheit: Was für Menschen selbstverständlich ist, soll es künftig auch für alle Primaten sein. Jedenfalls innerhalb der Grenzen des Kantons Basel-Stadt. Der Mensch gehört zur Ordnung der Primaten, aber auch hunderte von nicht-menschlichen Tierarten.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen