Die Ukraine wird zum Sammelbecken für ausländische Abenteurer

Menschen aus der ganzen Welt ziehen zum Kampf in die Ukraine. Sie stellen die meisten Staaten vor ein moralisches Dilemma und sind ein Handicap – für die ukrainische Armee und jeden Rechtsstaat.

image 14. April 2022, 04:00
Ab in den Krieg: Ein Anwärter der Georgischen Legion, hier in einer Tarnjacke der Deutschen Bundeswehr, wird für den Einsatz gegen die Russen ausgebildet. Bild: Keystone-SDA
Ab in den Krieg: Ein Anwärter der Georgischen Legion, hier in einer Tarnjacke der Deutschen Bundeswehr, wird für den Einsatz gegen die Russen ausgebildet. Bild: Keystone-SDA
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Ukraine befindet sich im totalen Verteidigungszustand und somit ist ihr jede Person in ihren Reihen recht, die eine Waffe aufnimmt, um die Russen zurückzudrängen. Über 20’000 Ausländer sind seit Kriegsbeginn in die Ukraine gereist, um gegen die Russen zu kämpfen – und die Medien begleiten ihre jeweiligen Landsleute oft bis zur Grenze. Der österreichische «Standard» etwa (Link) schrieb eine Reportage über den Franzosen Florent Coury , 39, «Personalmanager in einer Renault-Fabrik, Macron-Wähle

Mehr von diesem Autor

image

Maskenbeschaffungen: Der Bundesrat weicht aus

20.5.2022
comments14
image

SRF: Wenn Experten auch gleichzeitig Politiker sind

20.5.2022
comments12

Ähnliche Themen