Die neue Weltordnung der Arbeit: Luege, dass glueget wird

Wer in dieser Gruppe von Arbeitern denn der wichtigste sei, fragt der Besucher. «Na der, der ohne Schaufel danebensteht,» wird ihm geantwortet. «Aber warum, das ist doch der einzige, der nicht arbeitet!» Die Antwort: «Falsch, das ist der, der schaut, dass gearbeitet wird.»

image 1. April 2022, 09:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Auf Schweizerdeutsch ist die Antwort noch anschaulicher. Der Wichtigste in einem Arbeitsprozess ist der, «der «lueget, dass glueget wird.» Das war nicht immer so. Aber heute, so entgegnet man uns, ist die Welt – gerade die Arbeitswelt – so komplex geworden, dass sie nur mit einer komplexen Arbeitsorganisation bewältigt werden kann. Und dadurch noch komplexer wird, sodass immer noch komplexere Strukturen zu deren Bewältigung nötig werden. Ein sich selbst steuerndes perpetuum mobile. Und kaum jema

Mehr von diesem Autor

image

Humanitär – aber bitte von oben nach unten!

27.5.2022
comments4
image

Höplis Erkundungen des Zeitgeistes

26.5.2022
comments1
image

Denkmalstürzer und ihre Gedächtnislücken

20.5.2022
comments2

Ähnliche Themen