Die Klimabewegung schrumpft – und radikalisiert sich

Wälder besetzen, Autobahnen blockieren und vielleicht bald Luft aus Pneus lassen: Mangels politischem Erfolg der Demonstrationen greift ein Teil der Klimabewegung zu immer radikaleren Mitteln.

image 15. April 2022, 04:00
Die Klimabewegung greift zu neuen Methoden des Protests. (Karikatur: Clemens Ottawa)
Die Klimabewegung greift zu neuen Methoden des Protests. (Karikatur: Clemens Ottawa)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Der vergangene Samstag hätte zum grossen Klimastreiktag werden sollen. Wegen der Pandemie war rund zwei Jahre lang nicht mehr an grosse Demonstrationen zu denken gewesen. Die letzten wirklich grossen Klimademos mit insgesamt mehreren Zehntausend Teilnehmern fanden 2019 statt. Die Bewegung büsste schon nach den nationalen Wahlen deutlich an medialer Aufmerksamkeit ein.

Mehr von diesem Autor

image

Marianne Binder: «Eine bürgerliche Frau ist für Linke gar keine Frau», Feusi Fédéral, Ep. 56

27.5.2022
comments5
image

Ueli Maurer, SP will den EU-Beitritt, GPK kritisiert den Bundesrat wegen Corona

25.5.2022
comments6

Ähnliche Themen

image

Balsaholz: Unentbehrlich für Windräder

27.5.2022
comments1