Die steile Karriere der externen Effekte: Von der Umwelt zur Seuche

Wer heute mit Ökonomen über die Massnahmen in der Pandemie diskutiert, wird mit Begriffen wie Marktversagen und negativen externen Effekten konfrontiert. Das Konzept wurde aber ursprünglich mit Blick auf Umweltschäden entwickelt, die bei der Produktion von Gütern entstehen (Teil 1 von 2).

image 25. November 2021, 13:30
Ein Vorbild für die Klimaaktivisten von heute? Umweltschützer blockieren 1985 im Kampf gegen das Waldsterben vor der Sondersession in Bern eine Strasse. Bild: Keystone
Ein Vorbild für die Klimaaktivisten von heute? Umweltschützer blockieren 1985 im Kampf gegen das Waldsterben vor der Sondersession in Bern eine Strasse. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es war mehr als bloss eine Vorlesung, es war Unterhaltung und Belehrung auf hohem Niveau, und wer es miterlebte, hat es bis heute nicht vergessen, wobei die Erinnerung natürlich leicht verklärt sein kann. Die Rede ist von der «Performance», mit der Prof. Franz Jaeger in den Achtziger- und Neunzigerjahren im Grundstudium der Hochschule St. Gallen HSG (heute Universität St. Gallen) den Studenten die «Natürlichen Grundlagen des Wirtschaftens» oder kurz Nagewir vermittelte. Jaeger sass damals für de

Mehr von diesem Autor

image

Wochenschau 17/2022

28.4.2022
comments3
image

Eine kleine Ehrenrettung für den Fax

28.4.2022
comments7
image

Reiner Eichenberger: «Man hätte unserem Gesundheitssystem mehr zutrauen sollen»

13.4.2022
comments18

Ähnliche Themen