Alles lässt sich optimieren, immer, jederzeit. Die Buffets des Lebens

Alles lässt sich optimieren, immer, jederzeit. Die Buffets des Lebens

Die Möglichkeiten, die das Leben bietet, erscheinen uns manchmal wie ein riesiges Buffet voll von tollen Speisen. Das ist phantastisch, bis man tatsächlich eine Auswahl treffen muss.

image
von Mathias Binswanger am 4.8.2021, 07:00 Uhr
image
Ist das Buffet klein und überschaubar, ist diese Auswahl noch souverän zu bewerkstelligen. Doch sobald das Buffet grösser wird und sich dort auch exotische Speisen vorfinden, wird sie zur Herausforderung. Man weiss nicht mehr, wo man mit Essen anfangen soll. Trotzdem ist man gezwungen eine Wahl zu treffen, denn alles kann man nicht probieren. Die Kapazität des Magens ist nämlich irgendwann erschöpft und man muss sich auf ein paar Speisen beschränken. Doch wie wähle ich die für mich beste Kombination?

Und wieder von vorne...

Das eben beschriebene Optimierungsproblem vor einem Buffet ist allerdings noch harmlos. Die wahren Buffets des Lebens sind noch viel komplexer, weil sie sich ständig verändern. Das heisst, die angebotenen Speisen werden laufend durch neue ersetzt. Nehmen wir beispielsweise an, dass ich nach langem Abwägen eine Vorspeise ausgewählt habe und mich jetzt auf den Bereich des Buffets mit den Hauptgerichten konzentriere.
Doch genau in dieser Zeit wird das Angebot an Vorspeisen erneuert. Werfe ich dann nach Auswahl des Hauptgerichtes nochmals einen Blick auf die Vorspeisen zurück, muss ich feststellen, dass meine vorherige Vorspeisenauswahl gar nicht mehr optimal ist. Inzwischen wurde nämlich eine noch verführerische Vorspeise aufgetragen, so dass ich mit der Auswahl wieder von vorne beginnen muss.
Sich ständig ändernde Buffets sind heute der Normalfall. Egal ob ich ein neues Auto oder ein neues Smartphone kaufen möchte. Stets muss ich ein Riesenangebot an unterschiedlichsten Optionen durchsuchen, um das für mich optimale Auto oder Smartphone zu finden. Schon das ist schwer genug, weil ich bei unzähligen Produkten Leistung, Design, Funktionen und Zusatzdienstleistungen mit dem Preis vergleichen muss. Und gleichzeitig kommen noch ständig neue Modelle auf den Markt, so dass eine einmal getroffene Wahl sofort wieder in Frage gestellt wird.

Ein Ding der Unmöglichkeit

Noch krasser ist es, wenn man den optimalen Flug oder das richtige Hotel sucht. Da kann man stundenlag optimieren und dann einen Entscheid treffen, nur um dann am nächsten Tag festzustellen, dass neu ein noch viel billigeres Sonderangebot aufgetaucht ist. Wir müssen also anerkennen, dass die Optimierung von Konsumentscheiden unter den realen Bedingungen des Lebens ein Ding der Unmöglichkeit ist. Sucht man ständig das beste Produkt oder die beste Lösung, dann führt dies zur Frustration. Nicht überraschend hat die Glücksforschung deshalb festgestellt, dass Menschen, die ständig zu optimieren versuchen, keine besonders glücklichen Menschen sind. Sie landen unweigerlich in einer unbefriedigenden Optimierungsfalle.
Wie kann man mit diesem Dilemma umgehen? Ganz einfach: Aufhören immer optimieren zu wollen. Statt immer nach dem besten zu suchen, sollte man sich sagen: gut ist gut genug! Solange man mit etwas zufrieden ist, muss man nicht dauernd nach einem noch besseren Produkt oder einem besseren Angebot suchen, selbst wenn man weiss, dass es dieses da draussen irgendwo gibt. Menschen, die diese Regel beherzigen, leben glücklicher und sparen erst noch viel Zeit.

Mehr von diesem Autor

image

Die Freude, Dinge nicht zu brauchen

Ähnliche Themen