Die Abtreibungsfrage in den USA – eine diffizile Angelegenheit

Der amerikanische Supreme Court neigt offenbar dazu, die Grundsatzentscheidung «Roe v. Wade» von 1973 zu kassieren. Damit wäre es den Bundesstaaten erlaubt, Abtreibungen zu verbieten. Was ist davon zu halten?

image 10. Mai 2022, 12:30
Protest von Abtreibungs-Befürwortern vor dem Obersten Gerichtshof der USA. Bild: Keystone
Protest von Abtreibungs-Befürwortern vor dem Obersten Gerichtshof der USA. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Der Oberste Gerichtshof der USA bereitet sich laut einem durchgesickerten Entwurf der Mehrheitsmeinung der Richter darauf vor, das Grundsatzurteil «Roe v. Wade» zu kippen, wonach sich das Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch aus dem 14. Verfassungsschutz und dem Schutz der Privatsphäre ableiten lässt. Im verfassten Entwurf wird die Grundsatzentscheidung aus dem Jahr 1973 als «von Anfang an ungeheuerlich falsch» bezeichnet. Es sei deshalb «an der Zeit, die Verfassung zu beherzigen und die Frag

Mehr von diesem Autor

image

Filmsteuer für Netflix und Co? Völlig realitätsfremd!

15.3.2022
comments10

Ähnliche Themen

image

Somms Memo: Atomkraft? Nein danke? Vom Ende einer Obsession

20.5.2022
comments69