Deal mit dem Bund: Dafür erhält Jolanda Spiess-Hegglin Steuergeld

Die ehemalige Politikerin teilt im Netz gerne heftig aus, obwohl sie sich gegen Hass im Internet einsetzen soll. Ihr Projekt wird vom Bund subventioniert – ein konkretes Konzept fehlt jedoch.

image 21. Juli 2021, 17:00
Kämpft gegen Hass im Internet und wird dafür subventioniert: Alt Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin. (Bild: Screenshot SRF).
Kämpft gegen Hass im Internet und wird dafür subventioniert: Alt Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin. (Bild: Screenshot SRF).
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die ehemalige Zuger Kantonsrätin sorgt wieder für Schlagzeilen. Mit ihrem Verein Netzcourage wird sie für zwei Jahre vom Bund mit knapp 200’000 Franken Steuergeld subventioniert. Der Verein, den Spiess-Hegglin zusammen mit den Nationalrätinnen Tamara Funiciello (SP, BE) und Greta Gysin (GB, TI) führt, setzt sich gegen Hass im Internet ein. Und hier sitzt Spiess-Hegglin im Glashaus, denn sie führt im Netz nicht die feine Klinge.

Mehr von diesem Autor

image

GPK: Bersets Departement handelte während der Krise eigenmächtig

Heute, 04:00
comments13
image

SRF: Wenn Experten auch gleichzeitig Politiker sind

20.5.2022
comments12

Ähnliche Themen