Der Mensch ist gut, nur die Arbeit ist schlecht

Wieder einmal wird uns erklärt, dass Arbeit etwas Schlechtes und alles Andere besser sei. Ökonomieprofessor Thomas Straubhaar plädiert deshalb dafür, Letzteres mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zu entlöhnen.

image 17. September 2021, 10:00
Würden wir mit einem bedingungslosen Grundeinkommen nur noch faul zuhause herumsitzen? (Bild: Shutterstock)
Würden wir mit einem bedingungslosen Grundeinkommen nur noch faul zuhause herumsitzen? (Bild: Shutterstock)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Was gibt es Verlockenderes, als am Morgen nicht zur Arbeit gehen zu müssen und stattdessen daran zu denken, wie und womit man sich heute verwirklichen könnte! Idealisten denken dabei an freiwillige Tätigkeit im Asylzentrum oder an eine Weiterbildungsinstitution. Am Ende des selbstbestimmten Tuns steht die Vision einer glücklichen Gesellschaft, in der sich jeder selbst ohne Zwang zum Wohle aller verwirklicht. Realisten mit etwas mehr Lebenserfahrung denken dabei eher an ein Hobby oder den Gang in

Mehr von diesem Autor

image

Denkmalstürzer und ihre Gedächtnislücken

20.5.2022
comments2

Ähnliche Themen

image

Somms Memo: Atomkraft? Nein danke? Vom Ende einer Obsession

20.5.2022
comments39