Den Frieden auf den Lippen, den Revolver in der Tasche

Den Frieden auf den Lippen, den Revolver in der Tasche

Wie ein Schweizer Jesuit im Wilden Westen der USA zum «Indianerapostel» wird und was davon bis heute übrig geblieben ist.

image
von Dominik Feusi am 14.7.2021, 08:57 Uhr
St. Ignatius im Flathead-Tal in Montana (USA), der erste Einsatzort für P. Balthasar Feusi S.J. (Bild: Martina Nolte, CC-Lizenz)
St. Ignatius im Flathead-Tal in Montana (USA), der erste Einsatzort für P. Balthasar Feusi S.J. (Bild: Martina Nolte, CC-Lizenz)
Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Es geschah auf der holperigen Reise von Spokane im Bundesstaat Washington nach St. Ignatius in Montana, im Jahre des Herrn 1887. Die Postkutsche war schon ziemlich lotterig von den schlechten Strassen, als sie plötzlich in Schieflage geriet. Balthasar Feusi sprang geistesgegenwärtig vom Wagen herunter.
  • Jesuiten
  • Schweiz
  • Indianer
  • USA
  • Geschichte
Mehr von diesem Autor
image

«Grösster Klimaleugner»: Ex-SP-Nationalrat beschimpft toten Star-Ökonomen

image
Dominik Feusi, 16.7.2021
comments38