Damenbinden: Links-grün gewinnt, weil die Bürgerlichen nicht hinschauen

Wie ein hartnäckiger SP-Nationalrat mit einer Forderung durchkommt, die eigentlich alle anderen ablehnen. Er kann auf die Verwaltung zählen – und auf die Schwäche der Bürgerlichen.

image 12. Mai 2022, 13:37
Bundesrat Ueli Maurer bei der Debatte über die Revision der Mehrwertsteuer. Auch der Finanzminister betont, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes sei vom Parlament in Auftrag gegeben worden, was nicht stimmt. (Bild. Keystone)
Bundesrat Ueli Maurer bei der Debatte über die Revision der Mehrwertsteuer. Auch der Finanzminister betont, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes sei vom Parlament in Auftrag gegeben worden, was nicht stimmt. (Bild. Keystone)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Es ist die grosse Errungenschaft der Sondersession des Nationalrates, die gestern zu Ende ging: Binden und Tampons für Frauen werden in Zukunft in der Mehrwertsteuer mit 2,5 Prozent statt mit 7,7 Prozent besteuert.

Mehr von diesem Autor

image

Der unfreundliche Fragebogen der EU-Kommission

18.5.2022
comments19
image

Der böse Brief aus Brüssel, widerspenstige Schweiz, Subventionen für die Ewigkeit, F-35

18.5.2022
comments3

Ähnliche Themen