Covid-Zertifikat als Judenstern - ein absurder und inakzeptabler Vergleich

Wenn der Holocaust und dazugehörige jüdische Symbole zu Objekten der Instrumentalisierung werden oder schlimmer noch, wenn sie für politische Zwecke missbraucht werden, ist das nicht tolerierbar und ein Skandal.

image 21. Oktober 2021, 07:00
David Beeler vergreift sich bei seiner Wutrede im Ton. Foto: Youtube@kleinmeisterlein
David Beeler vergreift sich bei seiner Wutrede im Ton. Foto: Youtube@kleinmeisterlein
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Der jüngste Fall in dieser Reihe von Dummheiten, ist der Redebeitrag eines SVP-Politikers an einer Demonstration von Corona Massnahmen-Kritikern in Rapperswil. In seiner Wutrede, in der der Schwyzer SVP-Kantonsparlamentarier unter anderem die «Pandemie-Verantwortlichen vor ein Kriegsgericht» stellen wollte, verglich er das Covid-Zertifikat mit dem Judenstern. «Als unterjochter Bürger hat es früher einen Stern gebraucht. Jetzt muss man ein Covid-Zertifikat haben», sagte Redner David Beeler.

Mehr von diesem Autor

image

Nach Antifa-Demo: Molina sollte sich zur Verfassung bekennen

17.2.2022
comments61

Ähnliche Themen