Covid-Debatte: Dumm, dümmer, liberal?

Das Referendum entzweit das liberale Lager. Dabei zeigt die Realität, dass der Staat die Pandemie nicht wirkungsvoll bekämpfen kann und dass er das Gesundheitswesen schwerfällig gemacht hat. Liberale sollten das Momentum für mehr Markt nutzen.

image 11. November 2021, 19:00
Engelchen oder Teufelchen? Auch Liberale beurteilen die Zertifikatspflicht (hier in einem Hörsaal der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne) diametral unterschiedlich. Bild: Keystone
Engelchen oder Teufelchen? Auch Liberale beurteilen die Zertifikatspflicht (hier in einem Hörsaal der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne) diametral unterschiedlich. Bild: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die Debatte um die richtigen Massnahmen spaltet das liberale Lager seit Ausbruch der Pandemie. Vor der Abstimmung über das Covid-19-Gesetz hat sich dieser Graben nochmals vertieft. Für die einen stellt beispielsweise die Zertifikatspflicht einen durch einen übergriffigen Staat vorsätzlich verursachten Dammbruch dar, der liberalen Prinzipien spottet und grosse gesellschaftliche Schäden hinterlässt. Die anderen bezeichnen das Zertifikat als notwendiges, verhältnismässiges und aus liberaler Sicht v

Mehr von diesem Autor

image

Wochenschau 17/2022

28.4.2022
comments3
image

Eine kleine Ehrenrettung für den Fax

28.4.2022
comments7
image

Reiner Eichenberger: «Man hätte unserem Gesundheitssystem mehr zutrauen sollen»

13.4.2022
comments18

Ähnliche Themen