Omikron: Kommt die Zertifikatspflicht an Privatanlässen?

Omikron: Kommt die Zertifikatspflicht an Privatanlässen?

Der Bundesrat schickt einschneidende Vorschläge für neue Massnahmen in eine «vorsorgliche Konsultation». Gleichzeitig gebe es «keinen Grund, in Panik zu verfallen».

image
von Dominik Feusi am 30.11.2021, 16:55 Uhr
Möglicherweise gibt es bald neue Corona-Massnahmen (Bild: Alain Berset am 28.11., Keystone)
Möglicherweise gibt es bald neue Corona-Massnahmen (Bild: Alain Berset am 28.11., Keystone)
Der Bundesrat hat sich für eine Krisensitzung getroffen. Grund ist die neue Variante des Covid-19-Virus namens «Omikron». Man wisse noch nicht viel darüber, sagte Bundesrat Alain Berset, aber sie sei möglicherweise viel ansteckender als die im Moment vorherrschende Delta-Variante. Der Bundesrat befürchte eine Kombination der beiden Virusvarianten. Grund zur Panik gebe es jedoch nicht, so Berset. Auch international gibt es Stimmen, die zuversichtlich stimmen (Link).

Sitzpflicht in Beizen

Der Bundesrat schlägt deshalb vorsorglich eine Ausweitung der Zertifikatspflicht im Innern von Gebäuden, bei allen Kultur- und Sportanlässen aber auch bei privaten Treffen im Familien- und Freundeskreis vor. Auch eine Ausweitung der Maskenpflicht auf Innenräume schickt er in die Vernehmlassung. In der Gastronomie würde das wieder eine Sitzpflicht bedeuten und eine Maskentragpflicht, wenn man sich bewegt. Das Team Freiheit des Jungfreisinnigen Leroy Bächtold bot gestern deshalb einen «Konsumationsstuhl» an:
Gleichzeitig hebt der Bundesrat die bis jetzt noch geltenden Kapazitätsbeschränkungen im Innern auf, wie es das Covid-Gesetz vorsieht. Nach der Impfwoche gehe der Bundesrat davon aus, dass der impfwillige erwachsene Teil der Bevölkerung ausreichend geimpft sei.
Für neue Massnahmen am Arbeitsplatz unterbreitet er den Kantonen und den Sozialpartnern drei Varianten: Erstens eine Maskenpflicht, zweitens eine Home-Office-Pflicht für Ungeimpfte und drittens eine generelle Home-Office-Pflicht. Eine Zertifikatspflicht im öffentlichen Verkehr wurde gemäss Alain Berset nicht in Erwägung gezogen (Link zur Medienmitteilung). Es gehe darum zu verhindern, dass man Massnahmen wie in unseren Nachbarländern einführen müsse, sagte Bundesrat Alain Berset vor den Medien.

Schwer zu kontrollieren

Der Bundesrat ist mit seinen Entscheiden weniger weit gegangen, als von Medien nach der Abstimmung über das Covid-Gesetz in den letzten Tagen lautstark gefordert worden ist (Link). Die Ausweitung der Zertifikatspflicht insbesondere auf private Veranstaltungen würde trotzdem einen weiteren Einschnitt für alle bedeuten, die weder geimpft noch genesen sind. Bundespräsident Parmelin gab auf Nachfrage zu, dass dies schwer zu kontrollieren wäre. Die vorgeschlagenen Massnahmen am Arbeitsplatz würden die Zusammenarbeit wieder erschweren und falls sie auch für Geimpfte gelten, würden diese sich wohl fragen, wieso sie sich haben impfen lassen.

Mehr von diesem Autor

image

Frontex, Organspende, Lex Netflix, Joe Biden, Ukraine, Sechseläuten

Dominik Feusi20.1.2022comments
image

Benedikt Würth: «Das Medienpaket hat zu viele Fehler», Feusi Fédéral, Ep. 38

Dominik Feusi14.1.2022comments

Ähnliche Themen

image

CORONA: Die aktuellen Zahlen, Trends und Fakten

Nebelspalter Datenteam20.1.2022comments