Corona-Hilfen für Gastrobetriebe: Es lohnt sich nur, wenn man Verlust macht

Corona-Hilfen für Gastrobetriebe: Es lohnt sich nur, wenn man Verlust macht

image
von Sebastian Briellmann am 7.4.2021
Harte Zeiten für Gastrobetriebe. Sogar für jene, die Gewinn machen – wie im Kanton Nidwalden. Foto: Shutterstock.
Harte Zeiten für Gastrobetriebe. Sogar für jene, die Gewinn machen – wie im Kanton Nidwalden. Foto: Shutterstock.
  • Schweiz
  • Nidwalden
  • Corona
  • Wirtschaft

Im Kanton Nidwalden wird nur entschädigt, wer in diesem Jahr einen Verlust budgetiert. Bis im März war die Praxis der Volkswirtschaftsdirektion noch strenger – doch dann wurde der Druck auf die Regierung zu gross.

Zugriff auf alle Artikel für CHF 16.00 / Monat
Kaufen Sie einen Artikel für CHF 1.60 oder gleich ein Monatsabo für CHF 16.00

Bereits ein Abo gelöst?

Irgendwann kann auch Walter Blaser nur noch eines tun: seufzen. Der Gastronom aus dem Kanton Nidwalden ist ein Opfer der Corona-Politik seiner Regierung. Weil er zu gut gearbeitet hat, erhielt der Inhaber der Brasserie «Le Mirage» in Stans bis heute keine Unterstützungsbeiträge.
Ähnliche Themen