Busenzunder

Busenzunder

Pünktlich zum Start der EM auf die Schnelle noch eine Kolumne über Bälle. Nein, das dürften Sie als Mann nicht schreiben. Aber ich bin eine Frau. Ich kann. Na dann:

image
von Dominique Feusi am 11.6.2021, 07:53 Uhr
image
Die E. ist die Beste. Und sie hat bäumige Brüste. Nun gut, man kann’s auch schwer untertreiben, ich wollte nur so gerne mal bäumige Brüste schreiben. Als ob ich’s nicht besser wüsste, hallo, die E. hat fantastische Brüste! Bonjour, ein Wunder der Natur! Im richtigen Kleid hat sie damit die totale strategische Kontrolle. Ich sag’s Ihnen, oben echt nicht ohne! Phu. Die Kanonen von Navarone.

Bonjour, ein Wunder der Natur!


Zugegeben, bei den Brüsten der E. geht’s etwas mit mir durch, autsch, ich habe schon in den ersten Zeilen fast mein ganzes monatliches Kontingent an Ausrufezeichen verbraucht! Es könnte also durchaus passieren, dass uns hier mitten im Text die Ausrufezeichen ausgehen! Doch könnten Sie diese fantastischen Brüste sehen, Sie würden mich verstehen. Nun gut, da fällt mir gerade ein, es wurde etwas erfunden, das erraten Sie nie, ich glaube, man nennt es Fotografie?
Moment, noch etwas Text vor dem Bild, sonst schreibe ich mir hier vergebens die Finger wund. Ich kann mich ja auch nie konzentrieren, wenn die E. mir tief dekolletiert gegenüber sitzt. Und dann sagt sie jeweils verschmitzt: «Dominique, das heisst nicht umsonst Trinkgeldausschnitt
Was das hier soll? Vielleicht erinnern Sie sich, in der Kolumne «Kurz und sündig» ist mir aufgefallen: «Sie kennen ja meine Freundinnen noch nicht. Huh, freuen Sie sich!»

«Das heisst nicht umsonst Trinkgeldausschnitt


Gut im Saft
Et voilà, die E. ist mein Mädchen N° 1, wir gehen seit ewig durch dick und dünn, wobei die E. ja gerade eine Saftkur macht, also durch dünn und dünner, da sie bald «eine Safttaille» hat, wie sie am Telefon sagt. «Safttaille ist gut, das schreibe ich!» sage ich, worauf die E. retourniert, dass es «Saftkurtaille» heissen müsse, das klinge sonst zu verrucht. Nun gut, dieser Zug ist bei uns zweien abgefahren. Und zwar schon sehr, sehr, sehr lange.
Richard Ford, einer meiner Lieblingsschriftsteller, räumte bereits 1986 in «Der Sportreporter» dem Mann einen schweren Stand ein. Und mein lieber Scholli, das war erst der Anfang. Was Sie als seriös schreibender Mann heute zum Beispiel besser lassen, ist: Lobeshymnen auf Brüste zu verfassen. Das ist Busenzunder. Das fackelt Ihre Karriere ab. (Falls mich hier wieder jemand für Dominik Feusi hält: Jawoll, das Mass ist voll, schäm dich, Dominik!)
Tja, liebe Männer, tut mir leid, aber ihr hattet für das Thema ja auch ein paar Jahrhunderte Zeit, jetzt lautet die Devise: Der Gentleman geniesst und schweigt.
I’m a Lady
Doch zum Glück bin ich ja eine, hüstel, Lady! Und yes, Baby, ich nehme mich hiermit dem Thema aufopfernd an. Ich springe selbstlos in die Bresche für Sie! Denn irgendwie schicken meine Freundinnen auf unseren Chats ständig top Material. Ja, mein Telefon hat dauernd Tittenalarm. Und dazwischen die neuen Felgen vom Maserati Quattroporte – also zwischen den Bildern, nicht den Brüsten – und die E. schreibt zu den Felgen: «Achtung, den Vaffanculo (so nennt sie den Maserati, wenn er stehen bleibt – also ab und an) gibt’s neu in der Altstetten-Edition!»
Und nein, bei uns hat niemand einen Sugardaddy. Wir kaufen unsere Karren selbst. Und unsere Velos. Und Trambillets. Und wir gründen Firmen. Und arbeiten hart. Huh, und dennoch sind unsere Hände ganz zart! Und manchmal schanzen wir uns wie in den Herrenklubs Aufträge zu. Ja, wir können auch Business. Und die E. hat mir gestern erzählt, dass sie bei der Vergabe eines Objekts zum Pitch neu einen Quotenmann mitnimmt. Einen eindrucksvollen Doppelmeter. Das ist eben die E. Pragmatische Lösungen. Niemals Gezeter.
Das Beste kommt zum Schluss
Okay, und nun wie versprochen: mein Lieblingsbild der letzten Wochen. Und ja, die E. hat schon einen Kopf, aber zwecks Persönlichkeitsschutz hier ein Ausschnitt vom Ausschnitt. Es ging eigentlich um den Baywatch-Pin: «Konzept: Pamela auf Pamela». Können Sie mich jetzt verstehen? Mal ehrlich, Sie haben auch nur den Baywatch-Pin gesehen?

image
Und nun zurück zu den Bällen: Ich wünsche allen eine tolle EM!

Mehr von diesem Autor

image

Von kriminellen Raben

Ähnliche Themen

image

Nico: Genie der Boshaftigkeit

Markus Somm24.9.2021comments