BREAKING NEWS! Endlich! Der Bundesrat hat einen Plan für Europa.

BREAKING NEWS! Endlich! Der Bundesrat hat einen Plan für Europa.

Die EU erlebt vielleicht bald ihr blondes Wunder. Das ist kein Blondinenwitz, sondern eine neue Taktik, mit der der Bundesrat gegen den übermächtigen Angstgegner in Brüssel vielleicht einen Sieg einfahren könnte: Top-Motivation bis in die Haarspitzen, so wie unsere Fussball-Nati.

image
von Claude Catsky am 28.6.2021, 16:00 Uhr
image
Wir brauchen Siegermentalität! Angriff ist die beste Verteidigung! Wieso nicht mal einen Starfigaro mit dem Bundesrats-Jet – der Hairforce One – einfliegen, sich die Haare frech blondieren, dann testosterongeschwängert in Lamborghinis und Ferraris vor der EU-Zentrale in Brüssel vorfahren, einen auf dicke Hose machen und so neuen Schwung und frischen Style in die festgefahrene Beziehung zur EU reinbringen, so dass der EU-Kommission Hören und Sehen vergeht?
Spätestens wenn der Hammer-Transfer der Kohäsionsmilliarde über die Bühne ist, gibt's in Brüssel doch eine astreine La-Ola-Welle und das EU-Parlament liegt sich in den Armen und jubelt. Von wegen Geld schiesst keine Tore – so ein Quatsch.
Und wenn das nicht reicht, müssen wir auf die altbewährte Spielweise zurückgreifen: Ein paar versteckte Fouls hier, ein paar fiese Blutgrätschen dort, wenn das EU-Schiedsgericht nicht hinsieht. Englische Härte wie beim Brexit. Wenn's sein muss, zur Abschreckung beim heiklen Thema Personenfreizügigkeit auch mal kurz den Doppeladler-Gruss auspacken. Aber ja keine Eigentore oder Platzverweise kassieren! Sonst stehen wir dann wirtschaftlich plötzlich im Abseits.
Und vielleicht müssen wir halt den guten alten Catenaccio aus der Mottenkiste holen. Heisst: Hinten alle Mann reinstehen, mauern bis der Schiri oder der Arzt kommt und bequem auf Konterangriffe lauern wie die Franzosen. Im Angriff sind wir zwar schwach besetzt mit Cassis und Parmelin im Formtief, dafür haben wir in der Verteidigung einen Klasse-Maurer – der zäche Ueli weiss, wie man den Mörtel für den Defensiv-Beton anrührt, die Tresore und Kassen hinten richtig dichtmacht und dem Gegner auf die Füsse steht.
Vielleicht werden wir ja am Ende doch noch Weltmeister der Herzen. Aber nicht im Fussball. Sondern im Abwarten und Verdrängen der Probleme mit der EU.

Mehr von diesem Autor

image

Kleines Islamisten-Who's Who: Wie unterscheidet man Taliban und IS-Terroristen?

Claude Catsky10.9.2021comments

Ähnliche Themen

image

Pflegeinitiative: Die lang ersehnte Lösung, um den Pflegebedarf zu decken?

Maria-Rahel Cano7.10.2021comments