Anpfiff

Ralph Weibel | veröffentlicht am 17.06.2020

Was kaum mehr für möglich gehalten wurde, tritt am kommenden Wochenende ein: Die Schweizer Fussballmeisterschaft wird zu Ende gespielt.

Anpfiff
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Wäre auch zu dumm gewesen, wenn ausgerechnet diese Meisterschaft nicht hätte beendet werden können. Einen Dreikampf um den Titel gab es seit Jahren nicht mehr und für einen Ostschweizer ist die Vorfreude umso grösser, weil der FC St. Gallen von Platz eins aus in die verbleibenden 13 Runden startet. Ein bisschen fühlt man sich erinnert an vor 20 Jahren, beim letzten Titelgewinn der Ostschweizer. Leider findet die Finalissima unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Dank der deutschen Bundesliga, die schon länger wieder kickt, hat der helvetische Fussballfan eine Ahnung davon, was ihn bei den anstehenden Geisterspielen erwartet. Persönlich habe ich mich darauf in einer Art Trainingslager vor dem Fernseher vorbereitet, auch mental. Die Bestände an Pommes Chips sind aufgefüllt und das Bier kaltgestellt. Stadionatmosphäre erzeuge ich mit einer Loopmaschine, die meinen Fangesang vertausendfacht. Bei Regen zügle ich den Fernseher ins Badezimmer und stelle mich unter die Dusche, um das Live-Erlebnis so authentisch wie möglich zu machen. Jetzt muss nur noch St. Gallen gewinnen.

Weitere Artikel

loader