Bangen

Ralph Weibel | veröffentlicht am 27.05.2020

In den vergangenen zwei Wochen hat uns der Bundesrat in Ruhe gelassen.

Bangen
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Er musste sich selber von seinen Lockerungen des Lockdowns erholen. Danach beobachtete er mit Argusaugen, wie die neue Freiheit, oder je nach Betrachtung, wiedergewonnene Freiheit von seinen Untertanen umgesetzt wurde. Das führte zu einigen Stirnfalten und der Frage, was passiert an den bevorstehenden Feiertagen. Nicht überall hielt sich das Partyvolk an die rigiden Vorgaben und Social Distancing für einen neuen Ellenbogen knuddelnden Partnertanz. Im Gegensatz zur Corona-Bekämpfung gäbe es die Mittel dazu. Ich frage nur, für was wurden statt Schutzmasken Wasserwerfer, Tränengas und Gummischrot eingekauft?

Mit Bangen schauen wir Lockdown-Geschädigten auf den heutigen Tag der Lockerungen, die an einer Medienkonferenz bekannt gegeben werden. Erwartet wird der Entscheid, ob die Profis die Fussballsaison zu Ende spielen oder nicht. Und vielleicht erhalten auch die endlich eine Antwort, die schlicht vergessen gingen, die Betreiber von Campingplätzen. Wäre vor den Ferien noch wichtig, die wir ja jetzt in der Schweiz verbringen sollen. Aber ganz ehrlich, ich vertraue nicht darauf und reserviere mit meinem Schlafsack sicherheitshalber eine Parkbank.

Weitere Artikel

loader