Plexiglas

Ralph Weibel | veröffentlicht am 06.05.2020

Jetzt habe ich es wieder verpasst, reich zu werden. Hätte ich gewusst, wie Plexiglas boomt, hätte ich entsprechende Aktien gekauft.

Plexiglas
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Daran muss ich denken, während ich versuche, den Überblick über die widersprüchlichen Aussagen des zusehends überforderten Bundesrates bei seiner gefühlt tausendsten Medienorientierung zu behalten. ÖV geht, der Sesselilift auf einen Berg nicht, Maturaprüfung sollen sich die Kantone drum kümmern, Maskenpflicht nein, Gott sei Dank, ausser … Werde das Gefühl nicht los, das Schlimmste an Corona ist nicht das Ansteckungsrisiko, sondern der Teufel den wir an die Wand gemalt haben, bevor wir unser soziales Lebe und die Wirtschaft daran gefahren haben. Doch jetzt gibt es Hoffnung. Ab dem 11. Mai öffnen Restaurants unter Auflagen, nachdem der Bundesrat schon beschlossen hat, Grosseltern dürften ihre Enkel wieder umarmen. Vier Gäste an einem Tisch, die laut Berset näher als zwei Meter sitzen dürfen. Mit Betonung auf sitzen. Die Abstandsregel gilt für den nächsten Tisch oder es braucht trennende Elemente.

Womit wir beim Plexiglas wären. Finden Sie die Reglementitis nicht auch verwirrend? Es gibt eine einfache Lösung: Wir kaufen uns alle einen 2-Meter-Plexiglas-Zylinder, den wir uns überstülpen, wenn wir das Haus verlassen. Aber warten Sie noch, mit dem Kauf, ich kaufe erst ein paar Aktien.

Weitere Artikel

loader