Waffenruhe

Ralph Weibel | veröffentlicht am 01.04.2020

Glaub grad, mich mal wieder verhört zu haben.

Waffenruhe
Nebelspalter | (Nebelspalter)

UN-Generalsekretär Anto­nio Guterres fordert, alle Waffen in den aktuellen Krisen- und Kriegsgebieten zum Schweigen zu bringen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Sonst drohten Millionen zu sterben. Ich meine grundsätzlich finde ich es eine gute Sache, wenn Menschen nicht erschossen, erschlagen oder ausgebombt werden. Aber braucht es eine Pandemie für einen Waffenstillstand? Was ändert sich da­ran, ob Menschen an einem Virus sterben oder durch blutrünstige Regierungen? Offensichtlich ist es in der momentanen Situation möglich, darüber nachzudenken. Ich gehe davon aus, Guterres motivieren humanitäre Anliegen zu dieser Aussage.

Bei den grössten Waffenexporteuren beschleichen mich da eher Zweifel. Wenig überraschend sind dies übrigens die USA, Russland, Frankreich, China und – Tusch – für einen Platz in den Topten: die Schweiz. Wahrscheinlich haben die Waffenhändler nur Angst, ihr Klientel könnte an einem Virus verrecken, bevor es von einer gewinnbringenden Kugel getroffen, einer Granate zerfetzt oder einem Panzer überrollt wird. Wirkt sich negativ auf die Dividende aus. Darf nicht passieren, deshalb Corona überleben und dann wieder: Feuer frei! Wie pervers ist das denn?

Weitere Artikel

loader