Kopf im Sand

Ralph Weibel | veröffentlicht am 25.03.2020

NEIN!!! Ich kanns nicht mehr hören, und sehen dieses Virus, Sie wissen was ich meine.

Kopf im Sand
Nebelspalter | (Nebelspalter)

 Also nicht, dass ich dieses Corona-Dings selber schon gesehen hätte. Aber eine gepflegte Verdrängung ist schlicht nicht möglich. Als wöchentlicher Kolumnist überlegt man sich ein Thema, fragt mal in die sozialdistanzierte Runde was denn noch beschäftigen würde, ausser Corona, das an sich ja nur langweilig ist. Es legt einfach alles lahm und zwingt uns, zu Einsiedelnden zu werden.

Da muss es doch noch mehr geben! Die in den vergangenen Jahren ersoffenen 20-tausend Flüchtlinge im Mittelmeer beispielsweise. Was geht da? Oder weiss jemand, was die Folgen nach den Bränden in Australien und Brasilien sind und wer Bolsanaro vor diesem Sommer das Feuerzeug wegnimmt? Sind die Heuschrecken in Ostafrika noch unterwegs oder schon zu proteinreichen Riegeln verarbeitet worden oder in einem Gourmet-Restaurant gelandet? Doch dieses hat jetzt sicher auch schon zugesperrt, wie alle anderen, wegen Corona. Womit wir wieder am Anfang wären. Und so geht es momentan jedem Thema. Egal was wir machen oder nicht, es geht letztlich immer nur um das Eine. Das wiederum macht weniger Angst als die Frage, ob wir da je wieder vernünftig rauskommen.

Weitere Artikel

loader