Gruselkabinett

Ralph Weibel | veröffentlicht am 11.03.2020

An dieser Stelle habe ich mich schon verschiedentlich für das Alter stark gemacht. Oder zumindest für etwas gebührenden Respekt davor.

Gruselkabinett
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Teilweise ist es wirklich beschämend, wie wir über ältere Menschen und das Alter reden, so als ob unsere Eltern und Ureltern nur noch eine Umweltbelastung und Kostenfaktor für die Gesellschaft wären. Was eigentlich auch stimmt, aber aus Anstand sagt man sowas nicht.

Auf der anderen Seite wäre es aber auch Anstand von der älteren Bevölkerung, wenn sie der jüngeren Generation den Platz einräumt, den sie verdient. Weshalb ich darauf komme? Weil gerade wieder Super-Tuesday war. Was wie ein weiterer dieser amerikanischen Konsumtage tönt, «geil, ich kaufe, also bin ich», sind Vorwahlen in den USA. Und wenn man die Bilder sieht, dann ehrlich, da lauf ich doch lieber nachts bei Gewitter nackt durch Transsilvanien. Ein Gruselkabinett von alten Männern, bei den Wahlen im November ist Trump 74, Biden 78, Sanders 79, hüpfen arthritisch auf der Weltbühne herum. Da kann man nur den Kopf schütteln. Bei jedem einzelnen dieser alten Männer würden wir nicht freiwillig ins Auto steigen, wenn sie fahren würden. Sind wir ehrlich, im Altersheim würden wir den alten Säcken ein Valium verpassen.

Weitere Artikel

loader