Konsumwahn

Ralph Weibel | veröffentlicht am 20.11.2019

Bitte, was machen Sie denn gerade? Sie wollen Ihre Zeit nicht ernsthaft damit verplempern, etwas zu lesen. Es ist kurz vor Weihnachten und da haben Sie gefälligst zu konsumieren!

Konsumwahn
Nebelspalter | (Nebelspalter)

In unserem Wahn, jeden Mist aus Amerika zu übernehmen, nach Valentinstag und Halloween, huldigen wir jetzt auch noch dem Cyber Monday. Wenn Sie diesen in der vergangenen Woche verpasst haben, dürfen Sie sich in der kommenden Woche auf den Black Friday freuen. Wem das noch zu wenig ist, der findet sicher demnächst einen Sonntagsverkauf. Der lohnt sich doppelt, weil man sich mit billigem Glühwein und Kaufrausch in doppelte Ekstase bringen kann.

Natürlich, der einzige Sinn in der Vorweihnachtszeit besteht darin, die Wirtschaft anzukurbeln. Das ganze Jahr über haben wir uns kasteit mit Flugscham, mussten Spott über unsere SUVs ertragen oder wegen den methanfurzenden Rindviechern in eine Tofu-Wurst beis­sen. Jetzt kaufrauschen wir uns den ganzen Frust von der Seele. Neues Tablet, Handy, ein Stabmixer, Lichterketten, Hauptsache Amazon-Anbetung und Zalando-Zauber. Aus «oh du fröhliche» wird «oh du online». Was machen Sie noch hier? Hopp, hopp, los geht’s, legen Sie endlich die Zeitung weg und stürzen Sie sich in den Konsumwahn, Weihnachten kommt bald!

Weitere Artikel

loader