Gehörschutz

Ralph Weibel | veröffentlicht am 23.10.2019

Tut mir sehr leid, wenn dieser Text etwas verzittert ist.

Gehörschutz
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Aber vor meinem Fenster sind sie seit Wochen dabei, aus einer unbedeutenden Dorfstrasse eine zumindest formel-1-würdige, flüsterbelagbelegte neue Strasse zu machen, auf der man später höchstens noch 30 km/h fahren darf. Auf dem langen Weg dahin wird pressluftgehämmert was das Zeug hält. Es ist unerträglich! Mein Kaffee schwappt über den Tassenrand, solche Erschütterungen gehen durchs Haus. Blicke verzweifelt aus dem Fenster und sehe wie ein oranger, leuchtstiftfarbener, Mann vom Stakkato des von ihm geführten Presslufthammers durchgeschüttelt wird.

Bei mir steigern sich Hilflosigkeit und Ärger über den Lärm, ach was Lärm, Krach, und das dauernde Erdbeben zur Verzweiflung. Gehörschutz! Ein Königreich für einen Gehörschutz! Die Büroräume sind erfüllt von verzweifelten Menschen unter denen für einmal Einigkeit herrscht: «So kann man nicht arbeiten.» Mir fällt auf, dass der stark geschüttelte Leuchtstift vor meinem Fenster bei seinem so heroischen Kampf gegen den alten Teerbelag noch nicht einmal einen Gehörschutz trägt. Überlege mir, wie verweichlicht ich bin in meinem geheizten Büro, setze mich in den gepolsterten Bürostuhl und arbeite weiter, geschüttelt und irgendwie gerührt.

Weitere Artikel

loader