Badehose

Ralph Weibel | veröffentlicht am 17.07.2019

Der Sommer kön­nte so schön sein.

Badehose
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Endlich Ferien! Badehose statt Laptop, Nichtstun statt Nachhaltigkeit. Doch mittlerweile macht das schlechte Gewissen, alleine durch die blosse Existenz ein Klimaschänder zu sein, vor nichts mehr halt. Nicht nur das Rüebli vom Biobauernmarkt und Fleisch vom totgestreichelten Freilandrind auf dem Grill machen aus uns bessere Menschen. Es stellt sich die grosse Frage, ob auch unsere Badehose öko ist. Aus dem primitiven Lendenschurz ist längst ein Hightechprodukt geworden aus Poly-irgendetwas. Quasi Sondermüll. Doch neuerdings gibt es Badekleider aus recycelten Fischernetzen oder wiederaufbereiteten Getränkeflaschen. So muss man nach dem Flug in die Ferien nicht auch noch am Strand ein schlechtes Gewissen haben.

Doch die neuen Badehosen wollen gepflegt sein und so gibt es ein ganzes Handbuch für diese. Man sollte nach dem Schwimmen damit nicht an die Sonne liegen (?), sie nach jedem Bad auswaschen, von Hand versteht sich, sie aber nicht auswringen, sondern sanft im Tüechli trockendrücken. Mein Gott ist das Leben kompliziert. Am einfachsten und umweltfreundlichsten ist es, sich einen FKK-Strand zu suchen. Vergessen Sie einfach nicht, die empfindlichsten Stellen gut einzucremen.

Weitere Artikel

loader