CH-Kleber

Ralph Weibel | veröffentlicht am 10.07.2019

Gut lesen Sie vor Ihrer Abfahrt in die Ferien noch diese Zeilen. Das erspart Ihnen eine Menge Geld und Ärger.

CH-Kleber
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Es geht um den CH-Kleber am Hintern Ihres Fahrzeuges. Fälschlicherweise glauben immer noch viele Leute, den brauche es gar nicht. Stimmt aber nicht! Seit dem Wiener Übereinkommen über den Strassenverkehr aus dem Jahre 1968 muss jedes Fahrzeug eine unverwechselbare Staatszugehörigkeit haben. Dabei reicht es nicht, wenn Sie Ihr Auto schweizerisch pedantisch herausgeputzt und poliert haben. Besonders beliebt sind die Autos ohne CH-Kleber übrigens in Italien. Der hochverschuldete Staat braucht dringend Geld und, wir kennen das aus der Schweiz, was gibt es einfacheres, als mit Bussen Geld einzutreiben.

Besonders Freude daran hat Innenminister Matteo Salvini. Er hat deshalb eine Busse von stolzen 50 000 Euro eingeführt für Schiffe von Rettungsor­ganisationen, die Italien ohne Bewilligung anlaufen. Damit es nicht zu Verwechslungen kommen kann, wenn Sie am Badestrand mit dem Gummibötli nicht für ein Flüchtlingsboot gehalten werden, empfiehlt es sich, an diesem einen CH-Kleber anzubringen. Am besten auch einen direkt am Hintern Ihrer Kinder oder Ihres Partners. Ausser sie wollen diesen gar nicht aus den Ferien zurücknehmen.

Weitere Artikel

loader