Alkohol ist...

Simon Chen | veröffentlicht am 05.07.2019

Alkohol ist mehr als ein Getränk. Wir bestellen nie Spaghetti zum Trinken, aber sehr wohl Wein zum Essen.

Alkohol ist...
Nebelspalter | (Nebelspalter)

Alkohol ist Genuss und Kennerschaft: Da wird von fröhlichen, unkomplizierten oder edelfirnigen Tropfen, von nach Märzveilchen duftenden oder an Waldflora erinnernden Buketts, von Aprikosennoten und Abgängen mit lang anhaltenden Vanille- und Schokoladentönen gesprochen …, dass man schier vergessen könnte, dass Wein von  Trauben stammt.
Aber du darfst dir in den 5 Jahren, in welchen dein Bordeaux, oder in den 21 Jahren, in denen dein Glenfiddich Whisky im Eichenfass zur optimalen Reifung gelangt, durchaus schon mal ein paar schnelle Helle genehmigen. Abfeiern und Bier saufen macht allemal mehr Spass als abwarten und Tee trinken.
Denn Alkohol gehört zu unserer Gesellschaft wie der Tod zum Leben: von der Tauffeier bis zum Leichenmahl, ob Bier oder Cüpli – Alkohol ist ein Muss, sozusagen ein Alkoholis-Muss.
Alkohol ist, wenn sogar auf eine gelungene Suchtpräventionskampagne mit einem Glas Wein angestossen wird. Das ist, wie wenn man zum Jubiläum der friedensforschen­-den Gesellschaft ein paar Böllerschüsse abfeuerte …
Alkohol ist, wenn Politiker Wasser predigen und Wein trinken, also etwa in Österreich regieren und auf Ibiza einen Skandal verur­sachen.
Alkohol ist, wenn ein kleiner Feigling einen Kleinen Feigling trinkt und sich dann fühlt wie ein Superheld.
Alkohol ist, wenn die Industrie unsere Jugend mit Alcopops zum Alkohol heranführt (wie später der Suchtberater den Alkoholiker wieder von ihm weg). Denn schliesslich sind die meisten alkoholischen Getränke nichts anderes als Sirup; 70–90% sind Wasser. Und selbst harte Drinks gehören zu den weichen Drogen.
Alkohol ist sozusagen eine gesellschaftlich abgesegnete, staatlich anerkannte Droge. Und da es kein Passivtrinken gibt, wird das wohl auch noch lange so bleiben.
Alkohol ist das Geheimnis der schweizerischen Heiterkeit … nein, die Voraussetzung dafür!
Alkohol ist flüssige Demokratie. Denn vor dem Alkohol sind alle gleich, im Rausch gibt’s weder Parteigrenzen noch Sozialgefälle, Spirituosen überwinden sogar den Kantönligeist! Während der Fête des Vignerons wird selbst der Röstigraben wegdegustiert. Denn Alkohol ist eine chemische Verbindung, sie verbindet wildfremde Menschen, sie bewirkt, dass auf einmal die Chemie zwischen ihnen stimmt!
Alkohol erlaubt dir das Ausbrechen aus Konventionen. Erst wenn du genug intus hast, kannst du richtig aus dir herauskommen! Erst mit einem Bull Shot wirst du zum richtigen Hooligan, erst mit einem Sex on the Beach wagst du dich an die White Lady an der Theke ran. Und erst wenn du die Flasche Smirnoff Ice in einem Zug leerst, kannst du ein Bahnabteil vollkotzen.
Alkohol ist, wenn dein Hemd nass wird, obwohl der Wein, den du darüber geschüttet hast, trocken war.
Alkohol ist, wenn du nicht weisst, ob dein Glas halb voll oder halb leer ist, und du dann zum Schluss kommst, dass die obere Hälfte ganz leer ist, und nachgiesst.
Alkohol ist, wenn es desto günstiger für dich wird, je mehr du bestellst, denn du siehst doppelt und zahlst nur die Hälfte davon …
Alkohol kann Menschen verändern. Alkohol ist, wenn du auf einmal offen, liberal und tolerant wirst. Ausser gegenüber der Null-Toleranz. Wenn du dank einem Ramazotti sogar Ramazotti erträgst. Wenn du das, was du denkst, auch noch sagst und tust!
Alkohol kann die Welt verändern: Du trinkst dir Mut an, säufst dir die Frau schön, und am Ende dreht sich alles um dich … wenn du ganz allein zu Hause in deinem Bett liegst.
Alkohol ist, wenn bei dir Hopfen und Malz verloren ist, du aber beides im Glas wieder findest.
Alkohol ist, wenn du deinen Kummer im Bier ertränkst, dieser aber dank den Luftbläschen überlebt …
Alkohol ist, wenn auch in einem Mezcal der Wurm drin ist.
Alkohol ist, wenn die Herausforderung des Abends darin besteht, genug zu saufen, um in eine ordentliche Stimmung zu kommen, aber nicht so viel, dass du es anderntags wieder bereust.
Alkohol ist wie bei allen Drogen eine Frage der Dosis, etwa beim Oktoberfest: die 5. volle Mass ist nicht mehr unbedingt massvoll …
Alkohol ist, wenn du auf etwas trinkst, um dann unter dem Tisch zu liegen.
Alkohol ist, wenn du dich volllaufen lassen kannst, dich aber nachher trotzdem fühlst wie Flasche leer …
Alkohol ist, wenn du nicht mehr entscheiden kannst, ob du das tägliche Gläschen Beaujolais geniesst oder brauchst. Wenn jedes Glas zur Zitterpartie wird. Wenn beim Lallen Leben! klingt wie Leber!
Alkohol ist, wenn sich die Alkoholleiche fragt: «Das Bier hatte doch 5 Prozent, ich hab jetzt aber nur noch 5 Promille, wo zum Teufel ist denn der Rest geblieben?! …»
Alkohol ist der Stoff, aus dem dieser Text gebraut wurde.
Alk ist schon was Tolles, hat aber zwei Gesichter: Wer säuft, ist dicht – wer drüber schreibt, ist Dichter.

Artikel erschienen in der Ausgabe

loader