Karikatur des Jahrs: Publikumspreis geht an Felix Schaad

Marco Ratschiller | veröffentlicht am 02.03.2018

Die Besucher der Ausstellung «Gezeichnet» im Museum für Kommunikation haben entschieden: «MeToo» von Felix Schaad ist die Karikatur des Jahres! Die Arbeit erschien am 12. Januar 2017 im Zürcher ‹Tages-Anzeiger›. Zur Wahl standen über 200 Karikaturen von 45 Schweizer Pressezeichnern, die allesamt an der Jahresrückblick-Ausstellung zu sehen waren.

Karikatur des Jahrs: Publikumspreis geht an Felix Schaad
Felix Schaad | 1. Platz - Felix Schaad

Auf den zweiten Platz gewählt hat das Publikum einen Beitrag von Swen alias Silvan Wegmann, erstmals publiziert am 26. Juli in der ‹Aargauer Zeitung›. Den dritten Platz belegt in diesem Jahr gleich noch einmal eine Kari­katur von Felix Schaad: «Er ist wieder da» kommentierte am 26. September im ‹Tages-Anzeiger› im Vorfeld der deutschen Bundestagswahlen die starken Umfragewerte der Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Swen (Silvan Wegmann)

Zu den bisherigen Preisträgern gehören neben Felix Schaad, der die Auszeichnung 2013 schon mal gewann, Patrick Chappatte, Swen (Silvan Wegmann) sowie Karma (Marco Ratschiller).

Felix Schaad

«Gezeichnet» wurde 2008 ins Leben gerufen. Die zu Ende gegangene zehnte Ausgabe genoss ein grosses nationales Medienecho und war in Sachen Besucherzahlen die bisher erfolgreichste. Die nächste, nunmehr elfte Ausgabe der Jahresrückblicksausstellung «Gezeichnet» wird im Dezember 2018 stattfinden – erneut im Berner Museum für Kommunikation.

Artikel erschienen in der Ausgabe

loader