Eines oder keines

Marco Ratschiller | veröffentlicht am 03.11.2016

Der Kampf ums Weisse Haus bleibt spannend bis zuletzt. Selbst wenn wir Schweizer uns gerne als die ältesten Demokraten der Welt sehen: Auch hierzulande würden nicht wenige die Republikaner wählen.

Eines oder keines
(Nebelspalter)

Diesen Schluss lassen jedenfalls über 1292 Leserzuschriften zu diesem Thema zu. Und das selbst dann, wenn wir jene 1291 Leserbriefe und Wutmails nicht mitzählen, die uns ein gewisser Herr Marco Pfeuti, Büezer und Musiker aus 3705 Faulensee, zukommen liess. 

Im Wissen, dass das Rennen zwischen Hillary Clinton und Donald Trump bis Redaktionsschluss offen bleiben wird, haben wir in einer für uns einmaligen Aktion gleich zwei verschiedene Titelseiten zeichnen und drucken lassen. Allein der Zufall hat entschieden, ob Sie eines der 21 000 Exemplare mit Hillary Clinton als Cover-Karikatur in der Hand halten oder eines der 322 Millionen Hefte mit Donald Trump auf der Frontseite. Und nicht nur das: Auch inhaltlich sind die beiden Varianten unserer November-Ausgabe unterschiedlich: Passend zur Hillary Clinton, deren Gesundheit in den vergangenen Wochen stark im Fokus der Debatte stand, haben wir in dieser Version den Themenschwerpunkt «Bittere Medizin» (ab Seite 24) untergebracht.

In der «Donald Trump»-Version finden Sie auf den Seiten 12 bis 364 eine Zusammenstellung der besten Herrenwitze und Locker-Room-Sprüche. Dazu geht der Epilog auf Seite 365 der Frage nach, ob eine 'Nebelspalter'-Nummer zu Donald Tramp in irgendeiner Weise greifbarer und realer sein muss als alle die Aussagen und Versprechen von Donald Trump selbst.

Hinweis: Aus logistischen Gründen wird es leider nicht möglich sein, die Clinton- gegen die Trump-Variante der November-Ausgabe eintauschen zu lassen oder sogar beide zu beziehen. Danke für Ihr Verständnis.

loader