Luftwaffe bi de Lüüt

Roland Schäfli | veröffentlicht am 02.06.2016

Der Armeechef musste sich beim Schweizer Fernsehen dafür entschuldigen, den Rundschau-Reporter Kotz statt Brotz genannt zu haben. Ein neues Abenteuer für unsere Helden der Lüfte, die Schweizer Jet-Piloten!

Luftwaffe bi de Lüüt
(Nebelspalter)

«Basis an Maverick: Kriegszustand ist offiziell erklärt.»

«Roger, Basis. Dann ist es also amtlich: Wir haben Krieg.»

«Von uns unprovoziert! Das Schweizer Fernsehen hat uns seine Kriegserklärung geschickt!»

«Im Zivilen nennt man das einen «offenen Brief», Basis. In welchem das Fernsehen öffentlich die Entschuldigung des Armeechefs verlangt.»

«Wer angefangen hat, sollen später mal die Historiker klären. Sie bombardieren jetzt den Leutschenbach! Das ist das Hauptquartier der Verräter, die der Armee schaden!»

«Wird das nicht zu viele zivile Opfer fordern, Basis?»

«Was heisst hier zu vil, äh, zivil, das SRF ist ein Staatsbetrieb! Als Soldat muss man mit so was rechnen. Hauptsache, wir kriegen diesen Bremsklotz!»

«Wer genau soll das sein?»

«Der Codename für diesen Brotz-Klotz! Den Namen dürfen wir ja nicht mehr aus­sprechen.»

«Mache Raketen scharf, Basis. Automatische Zielvorrichtung eingeschaltet. Wärmebild zeigt deutlich Kurt Aeschbacher an.»

«Kommando zurück! Erhalten soeben Codewort Mea Culpa! Nicht feuern, Maverick! Armeechef hat sich für strategischen Rückzug entschieden!»

«Was man im Zivilen eine «Entschuldigung» nennt, Basis. Dank Blattmanns formeller Entschuldigung ist der Krieg wohl abgeblasen. Und die im Leutschenbach werden nie erfahren, wie nahe dran sie an der totalen Abschaffung des Service public waren ?»

«Leider schlechte Nachrichten für Sie, Maverick. Hacker haben die Ruag-Daten unserer Codenamen veröffentlicht. Jetzt kann jeder im Internet lesen, dass wir André Blattmann «Big Boy» nennen und Guy Parmelin den «Immobilienhändler», und auch Ihr Maverick-Deckname ist aufgeflogen. Mea Culpa.»

«Markus Rickenbacher meldet sich ab.»

Artikel erschienen in der Ausgabe

loader