Ein Angelus für Angela

Wolf Buchinger | veröffentlicht am 28.01.2015

Angelus grecus nuntiavit Angelae: Ein griechischer Engel brachte Angela eine Botschaft, ganz unchristlich ohne jede Demut und ohne Wohlgefallen...

Ein Angelus für Angela
(Nebelspalter)

Dieser bisher unbekannte Gott hatte sich selbst unglaublich schnell in die Nähe von Zeus gebracht und sah es als eine rechte Aufgabe, den Stieren der EU die deutsche Sprache abzugewöhnen. Nie mehr Gehorsam wie damals bei der Wehrmacht, nie mehr Diktatur aus dem Führerinbunker in Berlin, nie mehr Demütigung des eigenen Volkes, das den Begriff «sparen» bisher nie gekannt hat und nie verstehen will.

Gaude et laetare virgo Angela! Freue dich riesig, Jungfrau Angela, nun wird dir die Jungfräulichkeit, immer und überall nach eigenem Gusto streng und logisch zu regieren, weggenommen. Die Glocken von Hellas läuten laut und unerbittlich, man hört sie in ganz Europa. Ein von fremden Mächten gebeuteltes Land bäumt sich auf. Der Ruf wird in Italien, Spanien und Frankreich gehört.

Wozu sich anstrengen, wozu den Kopf über den Bauch diktieren lassen, wozu für die Zukunft sparen, wenn wir gar nicht wissen, ob wir je Enkelkinder haben werden? Jetzt ist jetzt, wir sind jetzt, jetzt sind wir egoistisch genug, um uns halbwegs über die Runden zu bringen. Lieber hundert Euro nicht haben, als hundert Euro irgendwo für irgendetwas Nichtvorstellbares einzahlen!

Es lebe die Lebensfreude, nichts zu tun!

Es lebe die Freiheit, Hilfe von aussen nicht annehmen zu wollen!

Es lebe das Dahindämmern in sommerlichem Ouzodunst!

Griechenland bebe ewig!

Weitere Artikel

loader