Week END - der satirische Wochenrückblick

Roland Schäfli | veröffentlicht am 03.08.2013

Die wichtigsten Ereignisse der letzten Tage - hier exklusiv nochmals für Sie zusammengefasst.

Week END - der satirische Wochenrückblick
  (Nebelspalter)

MONTAG
Kampftrinker haben alle Erwartungen enttäuscht: Der Alkoholkonsum ist so tief gesunken wie selbst ein Säufer nicht sinken kann. Die Eidgenössische Alkoholverwaltung erwägt darum die Untergrenze für den Mindestkonsum einzuführen. Weil durchschnittlich pro Kopf ein Liter Wein weniger getrunken wurde, muss 2014 ein Liter zusätzlich absorbiert werden, um das BIP (Bottles in Person) halten zu können. 

DIENSTAG
Wem Trekking zu anstrengend ist, der entdeckt nun die Passivsportart Handytracking. Dabei  werden unsere Handydaten aktiv von Schweizer Einkaufsgeschäften gescannt, die Kundenbewegungen in Erfahrung bringen möchten. Schwierig auszuwerten ist das Handytracking von Personen, die von der Kasse nochmals zurück müssen, weil sie die Bananen nicht gewogen haben.

Offenbar verfügt der Lehrplan 21 nicht über genügend Bücher, die sich in die Schulranzen, respektive in die Köpfe der Schüler stopfen lassen. Diesen sogenannten Buchverlust beklagt übrigens auch die Nationalbank. Die SNB hat 7 Milliarden verloren - fast so viel wie Beat Breu.

MITTWOCH
Tina Turner hat an ihrer Hochzeit Papierblüten in den Zürichsee gestreut. Die UBS will diese toxischen Papier nun allerdings zurückkaufen.

Der Schweizer Konsumentenschutz verlangt die Untersuchung des «Clog». Der Plastikschuh verursacht offenbar noch gefährlichere Krankheiten als, wie bisher angenommen, die Geschmacksverstauchung.

DONNERSTAG
Wegen der Trockenheit kommt es am Nationalfeiertag zu Einschränkungen: in der Nähe von Politikern, die staubtrockene Reden mit dürren Themen halten, darf kein Feuerwerk abgebrannt werden. Ein Super-Puma fliegt Ueli Maurer zu seinen Ansprachen. Worauf der TCS umgehend Anspruch auf dieses Geschäft erhebt. Indessen kritisiert die Rega die Trittbrettfahrer der Konkurrenz. Und nicht nur die auf den Trittbrettern, lästig sind insbesondere jene, die sich an die Kufen des Helis hängen.

FREITAG
Im Quotenkrieg wird der Waffenstillstand ausgerufen: Unabhängige Beobachter haben erstmals die Erlaubnis erhalten, die geheimen Einschaltquoten im Sendebunker von 3plus einzusehen. Sie stiessen dabei auf die Wahrheit, die Sendeleiter Dominik Kaiser so lange verhindern wollte: selbst er schaut nicht 3plus.

Weitere Artikel

loader