Das Geständnis: Die «Königin der Beweismittel»?

Warum sollte jemand ein Verbrechen gestehen, das er nie begangen hat? Das Phänomen ist weit verbreiteter, als man annimmt. Manchmal führt ein übertriebener Geltungsdrang dazu, viel öfter aber eine Überforderung mit der Situation. Die Folge: Ein Unschuldiger in Haft – der Täter auf freiem Fuss.

image 5. März 2022, 17:00
Gestand hunderte von Morden, beging aber vielleicht «nur» drei: Henry Lee Lucas. (Bild: Youtube)
Gestand hunderte von Morden, beging aber vielleicht «nur» drei: Henry Lee Lucas. (Bild: Youtube)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Weitere Beiträge der Serie «Wahre Verbrechen» finden Sie hier.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen