Angeklagter nur aufgrund von Indizien zu lebenslanger Haft wegen Mord an seiner Frau verurteilt

image 3. Mai 2021, 17:02
Das Bezirksgericht Meilen fällte heute ein Urteil in erster Instanz. (Bild: Stefan Bill)
Das Bezirksgericht Meilen fällte heute ein Urteil in erster Instanz. (Bild: Stefan Bill)
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Versuchter und vollendeter Mord, mehrfacher und teilweise versuchter Betrug. Das sind die Anschuldigungen, aufgrund derer ein 50-Jähriger seit über vier Jahren in Untersuchungshaft sitzt. Der Staatsanwaltschaft forderte lebenslänglich, die Verteidigung den vollumfänglichen Freispruch sowie 3,7 Millionen Franken als Entschädigung und Genugtuung. Es handelt sich um einen reinen Indizienfall, über den das Bezirksgericht heute ein Urteil fällte. 2014 ging die Staatsanwaltschaft noch von einem Unfall

#WEITERE THEMEN

image
Stromversorgung

Christoph Brand: «Es braucht Gas- oder Atomkraftwerke»

28.9.2022

#MEHR VON DIESEM AUTOR