Andrea Masüger, Journalist, gegen Markus Somm, Journalist: «Dieses Mediengesetz ist für die Kleinen!» «Aber die Grossen bekommen trotzdem zu viel!»

Soll der Bund die Medien mit 150 Millionen Franken unterstützen?

image 31. Januar 2022, 16:58

Für Andrea Masüger, einst lange Jahre CEO der Somedia in Chur und heute Mitglied in deren VR, handelt es sich beim Mediengesetz um eine ausgewogene Vorlage, die ganz klar den kleinen Verlagen in den Regionen zugutekomme: «Die Grossen erhalten prozentual viel weniger als die Kleinen», und dass dem so ist, hält er für lebensnotwendig – nicht zuletzt für unsere Demokratie. «80 Prozent der Bürger informieren sich immer noch über die Zeitungen!»Das würde Somm nicht bestreiten und das findet er auch gut. Doch der Staat sollte nie die Medien direkt fördern: «Wenn Beamten und Politiker über die Medien entscheiden, kommt es nicht gut. Das macht uns Journalisten befangen.»Entscheiden Sie selbst. Am 13. Februar stimmen wir darüber ab.

Januar 31, 2022

Related

image

GPK: Bersets Departement handelte während der Krise eigenmächtig

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat sich zu Beginn der Pandemie verselbstständigt und zur federführenden Bundesverwaltung gemacht – ohne gesetzliche Grundlage. Dies schreibt die Geschäftsprüfungskommission des Parlaments.

Heute, 04:00
comments4