«Krieg» oder «Konflikt» – und wo liegt der Unterschied?

Die Mitarbeiter des Chemiekonzerns EMS dürfen das Wort «Krieg» im Zusammenhang mit der russischen Invasion in die Ukraine nicht verwenden. Stattdessen sollen sie von einem «Konflikt» sprechen. Die «Wochenzeitung» (WOZ) macht daraus weit mehr, als es ist – und verheddert sich in den Begriffen.

image 1. April 2022, 12:30
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Die WOZ hat sich schon immer gern auf alles aus dem Haus Blocher gestürzt, das sich negativ darstellen lässt. Als die Redaktion ein internes Schreiben der EMS-Gruppe in die Hände bekam, war deshalb wohl schnell klar: Das muss was Grosses werden – was es dann auch wurde. Zeitgleich berichtete auch die «Südostschweiz» über den Fall, «Blick» und «20 Minuten» zogen wenig später nach.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen