EWR-Akten: «In dieser Situation ist es nicht schlimm, wenn die europäische Integration ein Opfer verlangt»

Persönliche Spurensuche in den EWR-Akten: Die politische Elite schätzte die Lage der Schweiz pessimistisch ein und handelte entsprechend verzagt in der Europapolitik.

image 19. Januar 2022, 10:16
Krachende Niederlage: Die Bundesräte Delamuraz, Felber und Koller nach dem Nein zum EWR. Foto: Keystone
Krachende Niederlage: Die Bundesräte Delamuraz, Felber und Koller nach dem Nein zum EWR. Foto: Keystone
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Ich habe etwas in den «grünen» Bundesratsprotokollen zu den schweizerischen EWR-Schicksalsjahren 1990/91 herumgeklickt. Nach dreissig Jahren sind sie als Dokumente der Zeitgeschichte offengelegt worden. Die «grünen» Bundesratsgeschäfte heissen so, weil sie auf grünem Papier streng vertraulich nur an einen kleinen handverlesenen Empfängerkreis ausgeteilt werden. Bei den «grünen» Geschäften geht es um die Wurst.

Mehr von diesem Autor

image

Die Imaginationskraft von Macrons neuer Europapolitik

18.5.2022
comments0

Ähnliche Themen

image

Liberale Helden: Sir John Pope Hennessy

18.5.2022
comments0