«Eine privatrechtliche Impfpflicht durch den Arbeitgeber dürfte widerrechtlich sein»

Welche Regeln rund um das Covid-Zertifikat gelten und wie Veranstalter oder die Gastronomie damit umgehen, ist das eine. Aber wie sieht es am Arbeitsplatz aus, und was muss sich ein Arbeitnehmer vorschreiben lassen? Ein Jurist klärt im Interview auf – soweit es sich derzeit klären lässt.

image 17. Juni 2021, 13:00
image
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Profitieren Sie jetzt vom kostenlosen Probeabo für 30 Tage. Sie können das Abo während den 30 Tagen jederzeit in Ihrem Profil kündigen. Danach wird das Abo automatisch in ein Monatsabo umgewandelt.

Bereits ein Abo gelöst?

Möchten Sie ein anderes Abo? Klicken Sie hier

Ein reales Beispiel aus der Praxis. Die Angestellte eines Pharmaunternehmens ohne Patientenkontakt ist verunsichert. Ein Event mit externen Besuchern steht an, nicht mehr wie so oft in den letzten Monaten virtuell, sondern physisch. Dann kommt die Direktive aus der Chefetage: Jeder, der zum Zeitpunkt des Events noch ungeimpft ist, muss dem Arbeitgeber einen negativen Covid-Schnelltest vorlegen.

Mehr von diesem Autor

image

Rettet das schwebende Fondue!

16.5.2022
comments13
image

Kommissionsgeheimnis: Meist viel Aufregung um nichts

7.4.2022
comments1
image

Doppelverdienerin im Parlament, Kritik an IKRK, «progressiver Bünzli» Jürg Grossen

5.4.2022
comments5

Ähnliche Themen